Über uns

Ich bin Tierärztin, verheiratet, habe vier Kinder im Alter von 8 bis 17 Jahren und habe schon immer gerne Tiere um mich gehabt.

Als Kind hatte ich schon einen Wellensittich, eine Katze und  auch Kaninchen. Meine Liebe zu Tieren hat mich dann ja auch dazu bewegt, Tierärztin zu werden. Meinen größten Wunsch, einen Hund zu haben, erfüllte ich mir schließlich als ich 19 Jahre alt war.

Don (Dog von der Marienburg) war ein Hovawart-Rüde,mit dem ich viel gelernt und viel Zeit verbracht habe. Wir waren von Anfang an auf dem Hovawart-Platz des örtlichen Vereins in Preetz. Als er ca. ein Jahr alt war, habe ich mit ihm die Ausbildung zum Rettungshund begonnen. Dort habe ich viele intensive und unvergessliche Erfahrungen mit ihm gemacht.

Er war als Flächensuchhund ausgebildet und wir hatten mehrere Einsätze in Schleswig-Holstein mitgemacht. Am meisten liebte er die Vorführungen, in denen gezeigt wurde, wie ein Rettungshund arbeitet.

Mit drei Jahren hatte er eine Magendrehung und konnte leider auch durch eine Operation nicht gerettet werden. Der plötzliche Verlust hat mich damals sehr schockiert und betroffen gemacht.

Ein halbes Jahr später entschloss ich mich jedoch wieder für einen Hovawart -  diesmal eine Hündin namens Nala (Dixie vom Klosterforst). Auch mit ihr habe ich auf dem Hovawart-Platz gearbeitet und später die Rettungshundeausbildung in Berlin begonnen. Sie war elf Jahre lang ein wunderbarer Begleiter und hat immer gerne unsere Kinder im Wald gesucht, die sich vor ihr versteckt haben.

Nachdem Nala gestorben war,  haben wir uns zunächst nur auf die Katzenzucht konzentriert. (Über unsere Katzen erfahren Sie mehr auf der Homepage  www.birma-silberkueste.de)

Trotzdem wollten wir sehr gerne irgendwann  wieder einen Hund in unserer Mitte haben.

Durch eine Freundin, die öfter mit ihrem Whippet zu Besuch kam und durch Birte Nöding, die ich eigentlich durch die Katzenzucht kennenlernte, kamen wir mit unseren ersten Whippets in Kontakt.

Im Winter 2012 erfuhr ich, dass bei Birte Nöding mit iherer Whippetzucht den N-Wurf erwartet und so kam es, dass wir uns bei Birte eine Hündin aussuchten.

Zum damaligen Zeitpunkt war es uns am wichtigsten, dass wir einen freundlichen und kinderveträglichen Hund bekamen. Wir trafen uns mit Birte und ihren Hunden und konnten sehen, dass besonders Betty Barclay Nordic Summer den Kontakt zu den Kindern suchte. Nachdem wir noch einmal bei ihr in Hamburg waren, zog „Summer“ bei uns im Mai 2012 ein.

Mittlerweile ist unsere Whippethündin „Summer“ 3 ½ Jahre alt und wir haben uns entschlossen, dass wir mit ihr züchten wollen. Sie ist somit auch die Namensgeberin unseres Zwingers.

Unser Hund und unsere Katzen leben mit unserer Familie im Haus und haben einen engen Familienanschluss. Durch das Spielen mit den Kindern und den Katzen ergibt sich ein gutes Sozialverhalten. Wir wohnen am Stadtrand von Kiel mit großartigen Auslaufgebieten über die Felder und am Nord-Ostsee-Kanal. Wenn die Badesaison vorbei ist, geht es gerne an den Strand. Der Whippet ist ein großartiger Familienhund und als Rasse hier in Deutschland noch nicht so weit verbreitet.

Da uns eine verantwortungsvolle Hundezucht sehr wichtig ist, sind wir in den Whippet Club Deutschland (WCD) eingetreten. Dieser steht unter dem Dachverband des VDH und des FCI. Uns ist es wichtig, einen typvollen Whippet zu züchten, der ein ausgeglichenes, freundliches und offenes Wesen zeigt. Weiterhin liegt mir die Gesundheit des Whippets sehr am Herzen.

Unsere Hündin Nordic Summer entstammt amerikanischen und skandinavischen Linien. Da uns ihr Typ und ihr Wesen gut gefallen, werden wir unsere Zucht mit Hunden dieser Linien fortführen.